Gepostet in Aufruf, Blog
Artikel Details 2 Kommentare
23/11 2011

Appell gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Was jetzt zu tun ist

Mobile Beratungsteams und Opferberatungsprojekte beraten und begleiten Opfer rechter Gewalt, Kommunen und Zivilgesellschaft. „Auch wenn wir seit Jahren vor der Gewalt von Neonazis und rassistischen Gelegenheitstätern warnen, sind wir geschockt von dem Ausmaß an Ignoranz und Verharmlosung staatlicher Stellen angesichts der rassistischen Mordserie. Wir verlangen jetzt eine Zäsur im Umgang mit der extremen Rechten.“

1. Eingreifen und einmischen statt wegsehen

Jeden Tag ereignen sich in Deutschland mindestens zwei bis drei rechte und rassistische Gewalttaten. Die Täter_innen sprechen vor allem denjenigen das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Leben ab, die als Minderheiten ohnehin schon gesellschaftlich diskriminiert werden. Das zu ändern und eine inklusive Gesellschaft zu schaffen, können wir nicht an den Staat delegieren: Jede und jeder kann bei rassistischen Sprüchen am Arbeitsplatz, antisemitischer Hetze auf dem Sportplatz oder „Schwulenwitzen “Kontra geben und eingreifen, wenn andere bedroht und geschlagen werden. Und jede und jeder kann jetzt praktische Solidari

tät zeigen: z.B. Spenden für Einrichtungen sammeln, die Zielscheibe von neonazistischen Brandanschlägen geworden sind oder den Menschen in diesen Einrichtungen persönlich in Gesprächen oder praktisch beistehen.

 

2. Mehr Demokratie statt mehr Verfassungsschutz

Polizei, Justiz und Geheimdienste spiegeln gesellschaftliche Verhältnisse wider. In einem Land, in dem regelmäßig ein Drittel erklären, Deutschland sei „im gefährlichen Maße überfremdet“, ist es keine Ausnahme, dass Sonderkommissionen „Aladin“ oder „Bosporus“ genannt und Opfer rassistischer Gewalt unter Generalverdacht gestellt werden. Schon die Bezeichnung „Döner-Morde“ ist rassistisch und entwürdigend. Nationale Terrorabwehrzentren und neue Gesamtdateien von Polizei und Geheimdiensten werden daran nichts ändern. Ein erster Schritt wäre eine klare Abkehr von den Feindbildern der “Linksextremisten”, „Muslime“ und „Fremden“. Der Rassismus der Mitte muss als Problem erkannt werden.

 

3. Zivilgesellschaftliche Expertisen anerkennen und nutzen

Der derzeitige Schock der politisch Verantwortlichen über den Terror des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ lässt sich nur damit erklären, dass sie die öffentlich zugänglichen Informationen und Analysen der zivilgesellschaftlich Aktiven gegen Rechts und Rassismus – Antifagruppen, Bündnisse und Beratungsprojekte – offenbar komplett ignoriert und stattdessen nur auf die Geheimdienste gehört haben. Wer auf die falschen Berater_innen in der Auseinandersetzung mit der extremen Rechten setzt, kann nur verlieren – und spielt mit dem Feuer. Künftig muss der Erfahrungsschatz der zivilgesellschaftlichen Expert_innen angemessenes Gehör finden.

 

4. Staatliche Alimentierung der Neonazis beenden, V-Leute abschaffen

V-Leute sind vom Staat bezahlte Neonazis, die Steuergelder dazu verwenden, um Neonazistrukturen auszubauen und zu stabilisieren sowie staatliche Stellen allenfalls mit fragwürdigen Informationen zu versorgen. In der Geschichte der deutschen Neonazibewegung waren immer wieder V-Männer und -Frauen in tödliche Attentate (Wehrsportgruppe Hoffmann) und Brandanschläge (Solingen) involviert, haben die Produktion und den Vertrieb neonazistischer Hassmusik organisiert (Brandenburg und Sachsen), NPDLandesverbände am Laufen gehalten (Nordrhein-Westfalen), mit Steuergeldern militante Neonazistrukturen wie den Thüringer Heimatschutz und Blood&Honour aufgebaut und ein NPD-Verbot im Jahr 2003 verhindert.

 

5. Lückenlose Aufklärung und Konsequenzen auf allen Ebenen

Alle Daten und Informationen, die notwendig gewesen wären, um mit polizeilichen und rechtsstaatlichen Mitteln schon 1998 – vor Beginn der rassistischen Mordserie – gegen den Kern des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) vorzugehen, lagen den Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten gleichermaßen vor. Doch diese Informationen wurden mit einer Mischung aus Verharmlosung, Entpolitisierung und Inkompetenz von Polizei, Justiz und Geheimdiensten ignoriert, wie sie bei rechter Gewalt immer wieder zu beobachten war und ist. Wer jetzt Aufklärung verspricht, muss überall dort, wo Versagen offenkundig geworden ist, auch personelle Konsequenzen ziehen, egal ob in Innenministerien, Geheimdiensten oder Strafverfolgungsbehörden. Die Angehörigen der Ermordeten, die Verletzten der Nagelbombenanschläge und die Communities, die durch die Attentate der NSU unmittelbar betroffen sind, aber auch die Gesellschaft als Ganzes haben ein Recht darauf, dass eine lücken- und schonungslose Aufklärung in aller Öffentlichkeit stattfindet.

 

6. Nebelkerze NPD-Verbot ad acta legen

Die zum x-ten Mal geführte Debatte über ein NPD-Verbot verstellt den Blick auf das schockierende Ausmaß staatlicher Verharmlosung der extremen Rechten und gesamtgesellschaftlichen Rassismus. Effektiver als jede reflexartige Debatte wäre ein geschlossenes Vorgehen aller demokratischen Parteien dort, wo sie mit der NPD konfrontiert sind.. Die NPD und die extreme Rechte sind überall dort stark, wo demokratische Parteien und die Zivilgesellschaft ihnen nicht ge- und entschlossen entgegen treten. Dass, wie in Sachsen, sich die CDU-geführte Regierung nach diskreditierenden parlamentarischen Anfragen der NPD nicht zur wertschätzenden Unterstützung von Beratungsprojekten gegen Rechts durchringen kann, ist kein Einzelfall.

 

7. Engagement gegen Rechts braucht Anerkennung und Unterstützung statt Diffamierung und Kriminalisierung

Bei den Protesten gegen den Neonaziaufmarsch in Dresden im Februar 2011 wurden Hunderttausende Telefonate abgehört, bei Ermittlungen gegen Neonazigegner_innen wegen Aufrufen zu Blockaden wird nicht einmal mehr vor Kirchgemeinden Halt gemacht. Anstatt Antifagruppen, Gewerkschafter_innen, Bündnisse gegen Rechts, Kommunalpolitiker_innen und andere zu diffamieren und zu kriminalisieren, müssen sie Anerkennung, Unterstützung und Ermutigung durch politisch Verantwortliche aller Parteien erfahren. Wer Misstrauen gegen engagierte Bürger_innen sät, wird mehr rechte und rassistische Gewalt ernten. Und wer militante Kameradschaften schwächen will, muss alternative, nicht-rechte Jugendkulturen fördern.

 

8. „Extremismusklausel“ abschaffen

Die Bundesregierung zwingt die Projekte gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus zur Unterschrift unter eine so genannte „Demokratieerklärung“, mit der sich die Projekte verpflichten sollen, ihre Partner_innen auf Verfassungstreue zu prüfen und sie zu bespitzeln. Als Grundlage für die Einschätzung der Verfassungstreue von Kooperationspartner_innen sollen ausgerechnet die Berichte des Verfassungsschutzes dienen. Die rassistischen Diskurse aus der Mitte der Gesellschaft bleiben dabei außen vor. Die zivilgesellschaftliche Arbeit wird seit Jahren beeinträchtigt durch die historisch falsche, wissenschaftlich unsinnige und politisch gefährliche „Extremismustheorie“, die Rechtsextremismus und Linksextremismus und damit auch Faschismus und Antifaschismus gleichsetzt.

 

9. Langfristige Planungssicherheit für Projekte gegen Rechtsextremismus und Ausweitung der bewährten Beratungsprojekte in den alten Bundesländern

Die Arbeit gegen die extreme Rechte braucht einen langen Atem, ist eine gesamtgesellschaftliche Daueraufgabe und kein Strohfeuer und muss entsprechend dauerhaft
gefördert werden. Außerdem sind rechte Gewalt und extrem rechte Aktivitäten keine Ostprobleme. Die Mehrheit der NSU-Morde ereignete sich in den alten Bundesländern – in Regionen, in denen seit langem militante Neonazistrukturen aktiv sind. Die Beratungsprojekte in den neuen Bundesländern und Berlin arbeiten seit nunmehr über 10 Jahren erfolgreich und unabhängig, dennoch wurden ihnen wiederholt die Mittel gekürzt. Die Mobilen Beratungsteams sind Ansprechpartner_innen für Kommunalpolitiker_innen und Zivilgesellschaft; die Beratungsprojekte für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt unterstützen und begleiten Betroffene, Zeug_innen und Angehörige bei der Bewältigung der Tatfolgen. Diese Projekte sind derzeit mit zum Teil massiven Mittelkürzungen konfrontiert. In den alten Bundesländern sind sie komplett unterfinanziert oder existieren aus Mangeln an Fördergeldern erst gar nicht. Wenn Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) jetzt erklärt, in ihrem Haushalt seien die Millionen aus dem Programm gegen „Linksextremismus“ noch nicht abgerufen worden, dann müssen diese Gelder umgehend zum Aus- und Aufbau der bewährten Strukturprojekte gegen Rechts zur Verfügung gestellt werden. Das wäre ein erster Schritt, dem weitere – wie ein Ende der Kürzungen bei den Antidiskriminierungsbüros – folgen müssen.

 

10. Rassismus endlich beim Namen nennen

Es ist unbegreiflich, dass im Zusammenhang mit den NSU-Morden von „Fremdenfeindlichkeit“ die Rede ist. Die Ermordeten waren mitnichten „Fremde“, „Türken“ oder „Griechen“, sondern repräsentieren die Mitte unserer Gesellschaft. Es ist Zeit, endlich von Rassismus und dem Wahn der „White Supremacy“ (“Überlegenheit der Weißen”) zu sprechen, denn dies war das Motiv der Neonazis. Wir wollen eine Gesellschaft, in der alle Menschen gleiche Rechte haben und gleich geschützt werden – unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Status und allen anderen „Merkmalen“.

Erstunterzeichner:

  • ezra – Mobile Beratung für Opferechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen
  • Kulturbüro Sachsen e.V.LOBBI – Landesweite Opferberatung, Beistand und Information für Betroffene rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Miteinander e.V. – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt
  • Mobile Beratung im Regierungsbezirk Münster. Gegen Rechtsextremismus, für Demokratie (mobim)
  • Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln
  • Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt
  • Opferperspektive Brandenburg e.V.
  • Opferberatung der RAA Sachsen
  • Reach Out – Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Berlin
  • Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V., Trägerverein der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)

 

Weitere Unterzeichner

  • Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.
  • Amadeu Antonio Stiftung
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAGKR
  • MBT Hessen
  • MoBiT – Mobile Beratung Beratung in Thüringen – Für Demokratie – Gegen Rechtsextremismus
  • Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Düsseldorf
  • Interkultureller Rat in Deutschland
  • Karla Groschwitz, Synodale der VELKD und der EKD Synode
  • Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (NDC in Sachsen)
  • pro Asyl – Bundesarbeitsgemeinschaft für Flüchtlinge
  • Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai
  • “AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus Sachsen“
  • Argumente e.V., Netzwerk antirassistischer Bildung, Berlin
  • apabiz e.V., antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum berlin e.V.
  • Initiative für ein weltoffenes Geithain
  • Katharina Buncke
  • Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V.
  • Alternatives Kultur- und Bildungszentrum e.V. (AKuBiZ), Pirna
  • Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier
  • B.U.D. – Beratung, Unterstützung, Dokumentation für Opfer rechtsextremer Gewalt, Bayern
  • Dr. Wolfgang Beese, Erfurt
  • Friedemann Bringt, Förderverein Jugendbegegnung in Theresienstadt e.V., Dresden
  • Friedrich Burschel, Rosa Luxemburg Stiftung, Referat Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit
  • chronik.LE – Dokumentation und Analyse faschistischer, rassistischer und diskrimininierender Aktivitäten in und um Leipzig
  • Cultures Interactive e. V., Verein zur interkulturellen Bildung und Gewaltprävention
  • Christina Clemm, Rechtsanwältin, Berlin
  • Michael Elte, Rechtsanwalt
  • Dr. Cornelia Ernst, MdEP
  • Friedensbildungswerk Köln e. V
  • Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.
  • Theda Giencke, Rechtsanwältin, Berlin
  • Thomas (Kaktus) Grund, Streetwork Winzerla, Jena
  • Prof. Dr. Sabine Hark, Berlin
  • Prof. Dr. Rahel Jaeggi, Berlin
  • Kampagne »Zusammen handeln! Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung«, Berlin
  • Annekatrin Klepsch, MdL, Dresden
  • Minette von Krosigk, Forum gegen Rassismus und rechte Gewalt, Oranienburg
  • Christian Kurzke, Dresden
  • Bernd Labza, Aschersleben
  • Dr. Klaus Lederer, MdA, Berlin
  • Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg (NRW)
  • Move – Menschen ohne Vorurteile erreichen / Kontaktstelle gegen Rechts, Plauen
  • Netzwerk für Demokratie und Courage Landesnetzstelle Mecklenburg-Vorpommern
  • Netzwerkstelle [moskito] gegen Rechtsextremismus – für Demokratie und Vielfalt, Berlin – Pankow
  • Juliane Nagel, Stadträtin in Leipzig, Sprecherin des Aktionsnetzwerks »Leipzig nimmt Platz«
  • Christine Pastor, Stadträtin, Chemnitz
  • Pfarrer Christoph Polster, Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Cottbus
  • RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e. V.
  • Barbara Scheller, Wermsdorf
  • Angelika Stobinski, Hohen Neuendorf
  • Caroline von Wedel-Parlow, Rechtsanwältin, Berlin
  • Undine Weyers, Rechtsanwältin, Berlin
  • Wolfgang Thierse, MdB
  • Heike Gräbnitz, Barsinghausen
  • Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH, Chemnitz
  • Matthias Ecke, Jusos, Leipzig
  • Simon Rüger, Berlin
  • Lena Kaiser, Mannheim
  • Lisa Lorentz, Oświęcim
  • Marisol Stege, Berlin
  • Susanne Jacobi, Leipzig
  • Sabine Blender, Lüneburg
  • Adam Jankiewicz, Warschau /Polen
  • Jakob Stürmann, Berlin
  • Isabel Schöneberg, Emden
  • Projektschmiede gemeinnützige GmbH, Dresden
  • Elke Heumann, Mainz
  • sonja thiel, frankfurt
  • H.A.L.T.   Hennigsdorfer Aktionsbündnis Lebendiger Teilhabe, Hennigsdorf
  • Stephan Stach, Leipzig
  • Patchwork – Verein zur Förderung von Bildung und Begegnung in Hennigsdorf, Berlin
  • Flori Wieland, Ulm
  • Prof. Dr. Theda Borde, Rektorin Alice Salomon Hochschule Berlin
  • Antidiskriminierungsbüro Sachsen
  • Petra Pau, MdB
  • FAU Magdeburg
  • Aktionsbündnis gegen rechte Gewalt in Reform, Magdeburg und überall
  • Sebastian Brux, Berlin
  • Uwe Fröhlich, Sprecher des Kreisverbands Potsdam von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN
  • Antifa Gruppe Oranienburg
  • Register Oberhavel
  • Sönke Rix, MdB
  • Sven-Christian Kindler, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
  • Dr. Gerd Wiegel Referent für Rechtsextremismus/ Antifaschismus Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
  • Clara Herrmann, MdA (Berlin)
  • Ralf Krause, Miteinander für Zossen, Bündnis90/DieGrünen
  • Monika Lazar, Bundestagsabgeordnete, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus
  • Uta Funke
  • Imam-Jonas Dogesch, Mitglied des Migrantenrats Hansestadt Rostock
  • Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (NDC in Sachsen)
  • Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen Berlin
  • Prof. Dr. Theda Borde, Berlin
  • Christoph Schützler (Soziale Bildung e.V., Rostock)
  • Ulrich von Klinggräff, Rechtsanwalt, Berlin
  • Multikulturelles Zentrum Dessau e.V.
  • Jan-Hendrik Kühn, Kaiserslautern
  • Felix Sens, Berlin
  • Paul-Simon Ruhmann, Münster
  • Johanna Rohde, Monheim am Rhein
  • Katrin Neiss/Attac, Berlin
  • Ralf Hoffrogge, Historiker, Berlin
  • Ute Donner, Berlin
  • Susanne Konietzko
  • Torsten Groeticke, Marburg a. d. Lahn
  • Helmut Schneider, Karlsruhe
  • wolfganga auer, baden bei wien
  • Andreas Klamm Journalist, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org, Neuhofen
  • Marcel Ritschel / Piratenpartei, Dresden
  • monika kneiseler, Bonn
  • Fritz Stavenhagen, Sinzig
  • Anke Schwan, Emmerich
  • Jan Roscher / projekTTheater – Zittau e.V., Zittau
  • Alex Hei, Garding
  • Olaf Brühl, Berlin
  • Margarita Termer, Berlin
  • Buntes Bürgerforum für Demokratie, Limbach-Oberfrohna
  • Ortiz, Kaiserslautern
  • jasmin langner, zell a. h.
  • wolfgang auer, baden bei wien
  • Daniel Tietze, Berlin
  • Eva-Maria Walther, Tübingen
  • Florian Rilke, Dresden
  • Martin Lindenberg, Wurzen
  • Thomas Weber, Berlin
  • Conni Stefanski
  • RAV e.V. ,Rep.Anwältinnen-u.Anwälteverein, Berlin
  • Marc Neumann, Hattingen
  • Stephan Otten / DGB-Jugend Köln, Köln
  • Hajo Leib, Förderverein des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln (Verein EL-DE-Haus e.V.), Köln
  • SJD-Die Falken KV Neukölln, Berlin
  • Mirjam Blumenthal, Berlin
  • Tizian Groh, Bochum
  • Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., Wurzen
  • Ingo Stange, Leipzig
  • Hasret Karacuban, AK Grüne MuslimInnen NRW, Köln
  • Antidiskriminierungsbüro Köln/Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V., Köln
  • Kevin Höbicke / Bezirksverordneter in der BVV Lichtenberg (SPD), Berlin
  • Friedenskreis Halle e.V.
  • Erhard Weinholz (Autor) Berlin
  • Sebastian Friedrich, Berlin
  • Dr. Silja Klepp, Bremen
  • Dietrich Raetzer, Berlin
  • ANTIRASSISTISCHE INITIATIVE ROSTOCK [A.I.R.]
  • Aktionsnetzwerk Jena
  • Barnimer Kampagne “Light me Amadeu”, Eberswalde/Bernau
  • Judith Hillner, Berlin
  • jasmin ihrac, Berlin
  •  Koray Yilmaz-Günay, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Referat Migration, Berlin
  • büro image-shift.net, berlin
  • Shermin Langhoff / kultursprünge e.V. im Ballhaus Naunynstraße, Berlin
  • Franziska Nickel, Berlin
  • Rechtsanwältin Birgit Stenzel, Berlin
  • Adrian Furtwängler , Bundessprecher Linksjugend ['solid], Berlin
  • martina priessner, Berlin
  • Dr. Ramona Lenz, Frankfurt/Main
  • Christina Köster, Güstrow
  • M.G.Kundi, Köln
  • Achim Wesjohann, Dresden
  • Mathias Bartsch, Berlin
  • Moritz Schelkes, Berlin
  • Patrick Menne, stellv. Vorsitzender Schwusos Dortmund – AK Lesben und Schwule in der SPD Dortmund
  • Erkan Inak, Wuppertal
  • Olaf Ruhl, Berlin
  • Sarah Mond, Köln
  • Birgit Garbe-Emden / ÖgG, Köln
  • Maria Braig, Osnabrück
  • Dr. Kijan Malte Espahangizi, Geschäftsführer,Zentrum Geschichte des Wissens ETH & Universität Zürich
  • Christiane Schneider, Berlin
  • Christian Bechmann , Veranstalter der Kölner Reihe “Escht Kabarett” und “Kabarett am Minarett”, Köln
  • Helga Kurzchalia, Berlin
  • Marcus Müller, Köln
  • Ahnicke/Bündnis gegen Rechts HBN, Hildburghausen
  • Evrim Sommer,MdA (DIE LINKE.), Berlin- Hohenschönhausen
  • Stephanie Dufner, Berlin
  • Axel Fell, Integrationsausschuss der Stadt Kerpen, Vorsitzender, Kerpen
  • Assaf Eldar, Köln
  • Andrea Hutzler, Ebermannstadt
  • Berivan Inci, Berlin
  • Hanna Biskoping, DGB-Jugend, Dortmund
  • betuel uelker dogruel, mitglied integrationsausschuss kerpen
  • Timm Köhler, Programm “Stop Hate Crime!” Stiftung EVZ, Berlin
  • Heinz A. Siefritz, VVN-BdA, Langenargen
  • Veronika Kourabas, Berlin
  • Tim Ackermann, Bochum
  • Nowak, Dr. Peter, Hildburghausen
  • Serpil Kaymakli, Bonn
  • Barbara Hüther, Mannheim
  • bea kosubek, berlin
  • Claudia Wörmann-Adam, Mitglied ver.di GR, Köln
  • Barbara Hauck, Köln
  • Annetta Ristow, Kerpen
  • Mathias Günther/ Die Linke. im Stadtrat Hildburghausen
  • Askim Müller-Bozkurt, Kerpen
  • IG Metall Vertrauenskörperleitung Ford Werke Köln
  • Hanne Adams, Erfurt
  • Anne Misselwitz, Berlin
  • Sabine Hess, Mitglied Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, Göttingen
  • Gerta Siller, Wuppertal
  • Tanja Kinzel, Berlin
  • Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg (MBT Hamburg), Hamburg
  • SJD-Die Falken, KV Herford
  • habet ogbamichael, Berlin
  • Mareike Neumann, Leipzig
  • habet ogbamichael, Berlin
  • Nina Bramkamp, Wuppertal
  • Nora sejdijaj, zürich
  • Charlotte Misselwitz, Berlin – Tel Aviv
  • Dr. Esther Lehnert, Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus, Berlin
  • Eva Maria Andrades Vazquez, Berlin
  • Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (Berlin)
  • Andreas Rick / Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Peter Porsch, Parthenstein(Sachsen)
  • cornelia bartsch, berlin
  • maceo de souza, Berlin
  • Frauke Büttner, Politologin, Berlin
  • Jette Ahrens, Berlin
  • Cornelia Reinauer/Linkspartei
  • Matthias Kaul – Bergische Universität Wuppertal
  • Stefanie Pohl, Berlin
  • B. Müller, Kerpen
  • tina hartmann-eltahir, Berlin
  • Melisa Salazar, Berlin
  • Martina Frank, Berlin
  • Fee Céline Rech, Köln
  • Pascal Striebel, Berlin
  • Ines Pohl Bezirksverordnete Die Linke Pankow, Berlin
  • Tobias Linnemann, Minden
  • Urs Mansmann, Hannover
  • Daniel Gollasch, Berlin-Wedding
  • Sven Golob, Berlin
  • Matthias Strobel, Vorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Augsburg
  • andreas rauhut, leipzig
  • Carola Scheibe-Köster, Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, Berlin
  • Lotte Maiwald, Düsseldorf
  • Friederike Diouf, Berlin
  • Mira Falke, Berlin
  • Elisabeth Mentz, Berlin
  • Jörg Rutzen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ronneberg
  • Björn Meyer, Bremen
  • Naturfreundejugend Berlin
  • Linda Roxanne Naderhoff, Winsen (Luhe)
  • P. Hübner, Bremen
  • Ann-Catrin Schneider, Dortmund
  • Andrej Kühn, Münstermaifeld
  • Christine Jacobs, Köln
  • L. Abels, Bremen
  • Sandra Illginnis, social media unit, Bremen
  • Ilka Baum, Köln
  • Nina Rädl, Bremen
  • Uta Adekunle, Berlin
  • sebastian fleary – bildungswerkstatt migration & gesellschaft, Berlin
  • Andre Hammann, Wuppertal
  • Daniel Gyamerah, Berlin
  • nicke brock, Leipzig
  • Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, München
  • Agentur für soziale perspektiven e.V., Berlin
  • der treibhaus e.v. döbeln
  • Ulla Jelpke MdB, Berlin
  • Juliane Lang, Berlin
  • Sven-Christian Kindler, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
  • Sönke Rix, MdB
  • Prof. Dr. Roland Roth, Magdeburg
  • Kampagne “Zusammen handeln!Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung!”, Berlin
  • Fränkische Bildungswerk für Friedensarbeit
  • Franziska Brückner
  • Netzwerk MiRA
  • Flüchtlingsrat Hamburg e.V.
  • Nürnberger Initiative “Stoppt die Anti-Antifa – Betroffene und UnterstützerInnen wehren sich gegen Nazis”
  • Marco Sposato, Berlin
  • Uwe Kück, Köln
  • KoKont Jena
  • Doris Kleilein, Berlin
  • Natascha Nassir-Shahnian, Berlin
  • Astrid Matthey, Jena
  • Kadriye Karci, Berlin
  • Mario Erbs, Thüringen
  • Christiane Schneider, MdHB DIE LINKE, Hamburg
  • Ali Kanli, Köln
  • Alisha Heinemann / Universität Hamburg
  • Salome Fischer, Schmölln
  • Jugendclub Courage Köln e.V.
  • Simone Kumbier, Berlin
  • semra celik/ Köln DID e.V./ver.di, Köln
  • nevin yaylaci, bern
  • Hamide Koyukan, Berlin
  • Gerald Weitzel / Die Linke, Köln
  • Miltiadis Oulios, Düsseldorf
  • Sven Schmohl (Integrationsbeauftragter Treptow-Köpenick), Berlin
  • Hakan Tas /MdA-die LINKE, Berlin
  • OASE Berlin e.V. – Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus
  • Monika Brück/Vhs Bremen
  • Almut Schladebach, Hamburg
  • Heiko Pilz LJS OBERHAVEL, Hennigsdorf
  • Norbert Böhnke / Personalrat und im Landesvorstand der GEW, Berlin
  • Bettina Schweizer, bremen
  • Cordula Wolf, Hamburg
  • Heike Kölln-Prisner, Hamburg
  • aliriza güler, duisburg
  • Bobby Kaczor, Duisburg
  • V. Vieyra, Bonn
  • Ofner, Ulrike, Hamburg
  • Thomas Barthel, DIE LINKE, Berlin
  • Stefanie Zobl, Berlin
  • Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu
  • Dr. Azadeh Sharif, Berlin
  • Nora Gores, Berlin
  • Anne Phillips-Krug, Berlin
  • Vierschilling, Berlin
  • Monica Marotta, Berlin
  • Falkenhagen, Monika, Berlin
  • Derya Özkan, Aschaffenburg
  • Janina Amrath, Bochum
  • Simone BenCherif-Richter, Bremen
  • Julia Martin, Jena
  • Angela Kohls, Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
  • Lewy, Herwig, Leipzig
  • Aydin Tas , Vorsitzender Beirat für Migration und Integration der Stadt Landau, Landau / Pfalz
  • Uwe Steinberg/VVN/BdA, Rostock
  • Madeleine Henfling, Ilmenau
  • Andreas Parr SPD Unterbezirk Aschaffenburg, Goldbach
  • Wolfgang Schulz, Köln
  • Silvia Albarella, Berlin
  • vernesa kellner, berlin
  • Laura Kraus, Berlin
  • Manuel Schubert, Potsdam
  • ümit gürkan buyurucu, berlin
  • Pro Afrika e.V., Berlin
  • Silvina Der-Meguerditchian, berlin
  • Peter Lompscher, Berlin – Pankow
  • Kemal Kutan, Köln
  • Arivu e.V., Nienburg/Weser
  • Simone Hock DIE LINKE.Kreisverband Zwickau
  • Timo Gedlich, Köln
  • Murat, Berlin
  • Mirko Schultze / Vorsitzender DIE LINKE KV Görlitz
  • Birgitt U. Euting / verdi, Köln
  • Augen auf e.V., Löbau
  • Partysahnen e.V., Löbau
  • Michael Elte, Wensickendorf
  • Edith Pfeiffer VVN-Bda, Berlin
  • Rana Aydin, Düsseldorf
  • H.-G. Endler-Bayanifar, Bremen
  • Thomas Macholz, Berlin
  • Katina Schubert/PV Die Linke, Bonn
  • Jayne-Ann Igel, Dresden
  • Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V., Magdeburg
  • Uwe Schaarschmidt, Dresden
  • Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) e.V., Berlin
  • Cornelia Temesvári, Berlin
  • Jens Neumann, Stockholm
  • Nuran Yigit / Projektleiterin Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB, Berlin
  • Dennis Buchner, MdA, Vorsitzender SPD Weißensee-City, Berlin-Weißensee
  • Monique Bartsch / Parteimitglied DIE LINKE, Berlin
  • Vera Böpple, Berlin
  • Monika Brandl, Regensburg
  • Tatjana Gabelin, Berlin
  • Erkan Türkel, Berlin
  • Philipp Guttmann, Glienicke/Nordbahn
  • Michael Schmidt / Die Linke / Verdi, Görlitz
  • susanne umbach, hamburg
  • Ruken Topal Ihl, Berlin
  • Petra Gutenberger-Bieniek, Mainz
  • Antje Kosemund VVN-BdA, Hamburg
  • Andrea Sievers, Hamburg
  • Tazegül, Nurda/ Die Linke Berlin Landesvorstandsmitglied, Berlin
  • Sebastian Molls, Düsseldorf
  • Daniel Kehl / DIE LINKE., Hochscheid
  • Melike Kaan, Gladbeck
  • Marco Block EVG, Köln
  • Regine Hartung, Hamburg
  • Katrin Framke, Kuratorin, Berlin
  • Tatjana Kress/ PH Ludwigsburg, Hamburg
  • Gesa Marten, Köln
  • thorsten ahrens, görlitz
  • Manuela Bauche, Berlin
  • Carola Gast, Berlin
  • Hakan Aslan / Projektleiter Jugendkulturzhentrum DTK-Wasserturm, berlin
  • Dr. Ingriod Röbbelen, Hamburg
  • Allmende, Berlin
  • Marion Junge, MdL DIE LINKE, Kamenz
  • Andi Berni / Theater, magdeburg
  • Bernd Ocker Hölters, Berlin
  • Jonas Berhe, Gewerkschafter, Hamburg
  • Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF), Köln
  • Dr. Mekonnen Shiferaw, Babel e. V., Berlin
  • Marion Walsdorff, Berlin
  • Caroline Fiebiger, Göttingen
  • Stefanie Jordan, Berlin
  • Asha Edwards, Hamburg
  • Ivette Löcker, Berlin
  • Elif Eralp, Berlin
  • Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG), Braunschweig
  • Zentrum Demokratische Bildung (ZDB, Wolfsburg
  • Constanze von Haller, Berlin
  • Katharina Oswald, Berlin
  • Luise Amtsberg, MdL B´90/DIE GRÜNEN, Kiel
  • Friederike Pokatis, Kiel
  • Rett Rossi, Berlin
  • Bahar Sanli, Berlin
  • Mukhtaar Sheekh Cali, Kiel
  • Markus Wende – Animationswerkstatt Weißensee, Berlin – Weißensee
  • Uwe Adler, Weimar
  • Corinna Hersel, ver.di, Haßleben
  • Jakob Brunken / Grüne Jugend S-H, Flensburg
  • Pierre C. Deason-Tomory, Weimar
  • Kathrin Wunderlich, Weimar
  • Red Dragon International – Felix Hoffmann, Leipzig
  • Oswald W. Grube, WEIMAR/Thüringen
  • Peter Lückmann,BgR Gera
  • Zara Demet Altan, Stipentiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung,  Berlin
  • Astrid Rothe-Beinlich, Bundesvorstand BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN; Vizepräsidentin im Thüringer Landtag, Erfurt
  • Magdalene Schlenker, Bildungsreferentin, Leipzig
  • Jusos Erfurt, Erfurt
  • Reinhard Dietrich, Bremerhaven
  • Virginie Klemm – Jusos Weimar/Weimarer Land, Weimar
  • Jochen hertrampf, Bremerhaven
  • Stefan, Speyer
  • different people e.V.,Chemnitz
  • Internationale Gärten Dresden e.V.
  • Lelah Ferguson, Universität Erfurt
  • Robert Sommer / DIE LINKE, Berlin
  • Thurit Kremer, Berlin
  • Sven B. Mueller, Weimar
  • Jürgen Jakobs, Bremen
  • Jürgen Heimann BgR Weimar
  • René Bienert, Weimar
  • Franziska Nedelmann, Berlin
  • Sandro Witt / DGB Thüringen, Thüringen
  • Jürgen Jakobs, Bremen
  • Jörgen Roggenkamp, Gettorf
  • Peter Franz, evangelisch-lutherischer Theologe, Weimar
  • Daniel Kraus, Berlin
  • Volker Bartz, Berlin
  • Petra Lüschow, Berlin
  • Ulrike Läbe, Grimma
  • Escola Popular der EKM, Thüringen
  • Gerhard Ehret, Westerdeichstrich
  • Martin Leonhardt, Dresden
  • Kathleen Barberio, Bremerhaven
  • Thomas Geiger, Hamburg
  • Andreas Barth, Hamburg
  • Eiken Prinz, Kiel
  • Ahmet Madak, stellv.Vorsitz “Antifaschistisches Referat” Jusos Gera, Aktion “Kommune L”, Bündnis Gera gegen Rechts, Jena
  • Constantin L, Lübeck
  • Niels Hesselbarth, Weimar
  • Bernhard Kühn, Jena
  • Ahmet Madak, stellv.Vorsitz “Antifaschistisches Referat” Jusos Gera, Aktion “Kommune L”, Bündnis Gera gegen Rechts, Jena
  • P. Pietrzok, Happurg
  • Christine Schild, Weimar
  • Christian Uhlig, Juso aus Halle/S.
  • Stev Zabel, Halle
  • Robert Schönrok, Halle (Saale)
  • Joschka Waas, Marburg
  • Sonja Brinschwitz, Bildungsmanagerin, Hamburg
  • Amely Schulze, Bremen
  • Elisabeth Weller, Hamburg
  • bambúProjekt e.V., Hamburg (Quito)
  • Steffen Hoppe, Versmold
  • Lisa Augustinowski, Weimar
  • Asita Bänsch, Berlin
  • Torsten Pörschmann, Jena
  • Rebekka Will, Halle
  • Andre Hinz, Halle (Saale)
  • Claudia Poser-Ben Kahla, Gera
  • UNICEF Gera
  • Hichem Ben Kahla, Gera
  • Maria Mammen, Leipzig
  • Kathrin Schuchardt, Weimar
  • Grüne Jugend Eckernförde, Eckernförde
  • Heike Döbler, Kahla
  • Sabine Kuhnert, Stendal
  • Referat für Menschenrechte des FSU StuRa, Jena
  • Stefan, Speyer
  • Initiative Grenzen-Los! e.V., Berlin
  • Katharina Schubert, Weimar
  • Sylke Schmidt, Weimar
  • Christoph Messing, Halle (Saale)
  • Sylke Haselbach, Weimar
  •  Judith Bücker, Bochum
  • Hilde Klöckner, Lübeck
  • Anja Müller / DIE LINKE. Wartburgkreis- Eisenach,  Leimbach
  • Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC), Dresden
  • different people e.V.
  • Soziales Zentrum Norderstedt
  • Mauthausen Komitee Stuttgart e.V.
  • Internationalen Gärten Dresden e.V.
  • Sozialistische Jugend-Die Falken LV Brandenburg
  • Christian Gesang, SPD, bei Eisenach
  • Rolf Krieg, Eisenach
  • Ina Dall, Lütjenwestedt
  • Georg Schulz, Lütjenwestedt
  • Sandra Patalla, Düsseldorf
  • Hans-Jörg Lessig, Ruhla
  • Roland Kabisch, Seebach
  • Ralf Tonndorf DIELINKE, Bad Salzungen
  • Pamela Castillo Feuchtmann, Weimar / Thüringen
  • Dr. Claudia Wucherpfennig, Frankfurt a.M.
  • Frank Salzmann, Pirna
  • Jana Dall, Jena
  • Hanna Keller, Berlin
  • Karen Dall, Giessen
  • Phoenix e.V., Duisburg
  • Andreas Mann, Duisburg
  • AustenP. Brandt, Duisburg
  • Thomas Bauer
  • Dr.Anna Kerstan, Wolfsburg-Unkeroda
  • Heidrun und Dieter Gadischke, Bernau bei Berlin
  • PD Dr. Matthias Duderstadt, Bremen
  • Bündnis für Demokratie ,Toleranz und Weltoffenheit im Wartburgkreis, Bad Salzungen
  • Nele Cölsch, Berlin
  • Birgit zur Nieden, Berlin
  • Falk Hausdörfer Die LINKE Bad Liebenstein, Schweina
  • Dr. Volker Klepp MinRat a.D., Berliin
  • Dr. Ali Fathi, Hamburg
  • Prof. Dr. Anja Pistor-Hatam, Kiel
  • Almuth und Hartmut Dreier, Marl
  • Julia Brockmeier, Hamburg
  • Hamburger Arbeitskreis Asyl e.V., Hamburg
  • fairaend, Köln
  • Heike Blum, Köln
  • Burkhard Leber, Hamburg
  • Anna Neubauer, Dresden
  • Hendrik Hamme, London
  • Sascha Clucas, Kreisvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg, Berlin Lichtenberg
  • Nenad Cupic, München
  • Tom Wendt, Hamburg
  • Dr. med. Jessica Groß, Berlin
  • Thekla Bernecker, Seewis, Schweiz
  • Wittmeier, Ahrensburg
  • Uwe Schenke, Die LINKE, Eisenach
  • Denis Hasani, Prishtina
  • Michael Hoffmeier / B’90/GRÜNE KV Eichsfeld, Dingelstädt/Eichsfeld in Thüringen
  • Frithjof Klepp, Berlin
  • Katrin Lehnert / kritnet, Berlin
  • Nadine Schläfke, Frankfurt am Main
  • Georges Wagner, Bonn
  • Johanna Helch, Wutha-Farnroda
  • Anke Gernhardt (Pirat & IG Metall Mitglied), Eisenach
  • Aslanidis / DIE GRÜNEN S.-H., Lübeck
  • Annette Yarou, Nidda
  • Natascha Steier, Phoenix e.V., Hamburg
  • Isabell Schreiber, Frankfurt
  • Heinke Lanken, Hamburg
  • Jean Gahururu, Usingen
  • Marlene Jendral, Göttingen
  • Astrid Homann, München
  • Petra Schulze-Wollgast, Rostock
  • Guido A. Mueller, Berlin
  • Oliver Schupp, Berlin
  • Bini Adamczak, Berlin
  • Peter Hosse, Hamburg
  • Martin Deyda, Hamburg
  • Johannes Schramm, Odenthal
  • Elke Straub / Kinderladen Maimouna, Hamburg
  • Christine Buchholz, MdB / DIE LINKE, Berlin
  • ELKA Rödl, Bad Salzungen
  • Nadja Voß, Hamburg
  • Linksjugend ['solid], Berlin
  • Johanna Fischer, Rudolstadt
  • Sabine Fischer, Stuttgart
  • Maike Sonntag, Kassel
  • Dr med Heinke-Christine Deyda, Breme
  • Marlene Jendral, Göttingen
  • Miriam Preuß, Hamburg
  • Harald Zeil, Jena
  • Winfried Bohlen, Döbern GT Eichwege
  • Christopher da Costa Gomez, Rudolstadt
  • Ansgar Quint, Nordhausen
  • Anna Wolf, Berlin
  • Marc Toepfer/SPD, Jena
  • InitiativGruppe e.V., München
  • linksjuged ['solid] Hannover, Hannover
  • AgF Arbeitsgemeinschaft für gewerkschaftliche Fragen Marburg,
  • Franziska Scheffler, Leipzig
  • Jürgen Holland-Nell, Moorgrund
  • Janina Hirsch, Netzwerk für Demokratie und Courage, Landesnetzstelle NRW, Bielefeld
  • Dirk Marschall, Weimar
  • e.V., München
  • Lars Philipp, Dortmund
  • WELTFRIEDENSDIENST e.V., 10969 Berlin
  • Giesbert Hunold, Köln
  • Stephan Bosch / kein Mensch ist illegal Gruppe, Leipzig
  • Martina Claus, Kassel
  • Marita Dickenscheid, Hagen
  • Norbert Göpfert/DIE LINKE, Eisenach
  • Marita Dickenscheid, Hagen
  • Lina Render, Karlsruhe
  • Maike Frommann, Hamburg
  • Eine Welt Netzwerk Hamburg e.V.
  • Y.TAFFERE, Berlin
  • Caro Besendahl, Hamburg
  • Björn Redmann, Geschäftsführer Sächsische Landjugend e. V., Dresden
  • Rainer Schenke, Eisenach
  • Nancy Fischer, Eisenach
  • Barbara Reccius, Hamburg
  • Denny Möller, Erfurt
  • Sandra Popp, Berlin
  • Rüdiger und Helga Wilfroth, Leinatal/Thüringen
  • Angelika Steger, Gera
  • Florian Fischer, Berlin
  • Prof. Dr.-Ing. Johann Reger, Erlangen
  • Gabriele Herrmann, Weimar
  • barbara schmidt, erfurt
  • Jörg Voß, Eisenach, An der Grenzhecke 21
  • Adrian Gabriel / DIE LINKE Hessen, Wiesbaden
  • Frank Jakumeit, Mönkeberg
  • Barbara Cárdenas (MdL), Dietzenbach
  • Ludolf Mayer, Nürnberg
  • Sarah Jermutus, Berlin
  • Achim Lotz / DIE LINKE Hessen, Frankfurt am Main
  • Willi van Ooyen, Frankfurt
  • mirjam kourabas, berlin
  • Klaus Teßmann, Berlin
  • Jana Schmidt, Erfurt
  • ECHO e.V., München/Dachau
  • Dr. Natalie Krieger, DIE LINKE. Darmstadt
  • NinaSchneider, Kiel
  • Anna Cardinal, Hamburg
  • Schwitalla, Gabi, Weimar
  • Bernd Blümmel, ver.di Fb9 Südhessen, dkp, Bensheim
  • Markus Körner DIE LINKE.NRW, Hagen
  • Harald Brier, Darmstadt
  • Dr. Rolf Gössner, Bremen
  • Karlsruher Netzwerk Eine Welt, Karlsruhe
  • Marion Bürkle, Frankfurt
  • Marco Süßmitt, Pirna
  • Nachbarschaftshaus Urbanstraße e. V., Berlin
  • Kerstin Steiner, Weimar
  • Thomas Holzhey, Saalfeld
  • Dr. Daniel Schuster / Bügerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimarer Land, Apolda
  • Internationale Liga für Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, Berlin
  • Fanny-Michaela Reisin (Präsidentin) Internationale Liga f. Menschenrechte, Berlin
  • Vera Hartmann /ver.di, köln
  • Adrian Gabriel / DIE LINKE Hessen, Wiesbaden
  • KOMMUNELINKS, Marburg
  • Hermann Schaus, MdL, Wiesbaden
  • Johannes Grosch, Blankenhain
  • rudolf wilms, Oberdürenbach
  • Isabell Riedling, München
  • Jan Gildemeister, Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Bonn
  • Elisabeth Lemsch, Hamburg
  • Anja Schmidt-Kleinert, Goettingen
  • Eckhard Meier, (CDU-Mitglied), Leipzig
  • Claudia Steiner, Dortmund
  • Uli Franke / DIE LINKE. Darmstadt
  • Martin Harer, Hannover
  • Luise Krebs, Berlin
  • Angelika Berghofer-Sierra, Frankfurt am Main
  • Neithard Dahlen, Butzbach
  • frank wendel, gießen
  • eva zerhoch-jah, frankfurt-main
  • Dany Heintke, Leipzig
  • Timm G. Nessler, Leipzig
  • Iris Rücker, Frankfurt
  • Offene Arbeit des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt, Erfurt
  • Wölbert, Gisela, Frankfurt/M.
  • Sigrun Marks, Berlin
  • Kristin Müller, Rostock
  • Ellen Kollender, Hamburg
  • Werner Steppuhn, Sankt Augustin
  • Dietrich Tuschhoff, Witten
  • Sandra Stolzenburg, Rostock
  • Dr. Yvonne Niekrenz, Rostock
  • Philipp Pfaffinger, Berlin
  • Dr. Yvonne Niekrenz, Rostock
  • Kury, Freiburg
  • Inga Kreuder, Berlin
  • Sebastian Scheele, Berlin
  • Janne Grote, Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS), Hamburg
  • Ulrike Bukowski, Berlin
  • Marc Phillip Nogueira / Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main
  • Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V. (a.i.d.a. e.V.), München
  • Saskia Steiner, Weimar
  • Ulrich Kill, Gemünden
  • Monatliche Mahnwache der Evang. Kirche Spandau gegen Intoleranz, Gewalt, Rassismus, Antisemitismus, 13583 Berlin-Spandau
  • Jens Kretzschmar / Stadtrat, Wurzen
  • KoKont Jena, Jena
  • Runder Tisch für Demokratie Jena
  • Dr. Schrön, Barbara,  Erfurt
  • Naciye Demirbilek, W3 – Werkstatt für internationale Kutlur und Politik e.V., Hamburg
  • uwe hartwig, vorsitzender lagergemeinschaft auschwitz- freundeskreis der auschwitzer, ober mörlen
  • ver.di Bezirksvorstand Köln
  • Sara Birschel, Berlin
  • Dagmar Stüber-Najib, Dortmund
  • Fritz Mulert, Dortmund
  • Gerhard Herr, Wetzlar
  • Kein Mensch ist illegal, Wuppertal
  • Christine Szymanski, Münster
  • Hans Hirschmann, Bad Vilbel
  • Doris Malessa, Kiel
  • Anja Witzel, Fulda
  • Nadine Rose, Hamburg
  • Lisa-Marie Jatzke, Dresden
  • Kimon Moisidis
  • Internationale Jugendgemeinschaftsdienste, Berlin
  • Sylva Ullmann, Leipzig
  • lagergemeinschaft auschwitz – freundeskreis der auschwitzer, ober mörlen
  • Alexander Wolf, Wiesbaden
  • Lisa Freuntlich, Wuppertal
  • IMPLOSION, Hamburg
  • Desorganisierte Sankt Pauli, Hamburg
  • Nicole Andree, Berlin
  • Torsten Henke
  • Uwe Luthardt, Jena
  • Roland Maciej, Nordhausen
  • Matthias Threin, Köln
  • Jan Laskosky, Dresden
  • Antidiskriminierungsverband Deutschland (advd)
  • Janna Voßnacker, Falkensee
  • Sascha Schmidt / DGB-Jugend Hessen, Darmstadt
  • Hans-Günther Schramm, Nürnberg
  • Steffi Richter-Schmidt / Personalrätin, Erfurt
  • Bündnis gegen Rechtsextremismus Arnstadt, Arnstadt
  • Ulla Pingel Erwerbslose in ver.di, Berlin
  • Simona Koenig, Halle
  • Manfred Schwab, Gräfenberg
  • Leonhard F. Seidl, Nürnberg
  • Prof. Dr. Morus Markard, Berlin
  • üller argaretha, BCT, Berlin
  • Barbara Henke, ver.di-Bundesfrauenrat, Bonn
  • Manuela Rukavina/ ver.di, Stuttgart
  • Peter Bepperling, Konz
  • Anna Bepperling, Konz
  • Michael Lauterbach, Berlin
  • Geest-Verlag Vechta-Langförden, Vechta
  • Alfred Büngen, Langförden
  • Lene Liedtke, Marburg
  • Harald Kober, Michelau
  • Brigitte Schero/ verdi Gewerkschaftsrat, Dortmund
  • Karin Kettner, Münster
  • Carsten Topp, Münster
  • Anna-Maria Thieken, Aachen
  • Edith Wilms, Aachen
  • Hans Wallow, MdB a.D., Bonn
  • Thea Laubis, Mainz
  • Ludger Maria Kochinke, Mainz
  • Andrea Scheuring, Berlin
  • Torben Schubert, Marburg
  • Erhard Wilms, Aachen
  • Luise Gutmann, VVN-BdA, Regensburg
  • Erich Sczepanski, Penzberg
  • Stephan Stadlbauer, Fürth
  • Markus Kawaletz, Nürnberg
  • Victor Rother/ Linksjugend [`solid] Weißenburg
  • Franziska Thoms, Blankenhain
  • Kristina Pabst, Weimar
  • Projekt Farbenfroh, Hildesheim
  • Christine Raiser-Süchting, Verein StadtGut Blankenfelde e.V., Berlin
  • Burcak Sevilgen, Berlin
  • Katharina Olthoff, Münster
  • Betriebsrat Compagnie de Saint-Gobain, Aachen
  • Jochen Schwasrz, OASE Berlin, Flüchtlingsberatung, Berlin
  • Hartmut Hendrich, Hof/Saale
  • Bündnis für Zivilcourage – Die Hofer Region ist bunt nicht braun, Hof/Saale
  • Dirk Baumann, Berlin
  • ver.di Jugend NRW
  • Pothen-Salvati, Traudel, Kaarst
  • Jonas Fritzsche, Marburg
  • Sonja Staack, stv. Vorsitzende ver.di Berlin
  • Werderaner Bündnis KURAGE, Werder
  • Hans-Hartwig Lau, Werder
  • Gerda Krause, Dresden
  • DGB Jugend, Berlin
  • DGB-Jugend, Berlin-Brandenburg
  • DGB-Jugend, Hessen-Thüringen
  • Marie-Luise Dunker  ver.di, Münster
  • Horst Wieschermann / BaSo, Wuppertal
  • Andreas Jordan, Gelsenzentrum e.V. Gelsenkirchen
  • Ralf Peter Maier, Stuttgart
  • Ulrike Dörner, Berlin
  • Veronika Linnemann, Muenster
  • Karlheinz Berger-Frerich , Mitglied im geschäftsf. Landesausschuss der VVN-Bund der Antifaschisten/innen NRW
  • Norbert Quenders, Duisburg
  • M. Barnowski, Münster
  • Patrick Busch, Leipzig
  • Andreas Müller, Mitglied im Jugendhilfeausschuss Vorpommern-Rügen, Stralsund
  • Michael Gwosdz, Landesschatzmeister Grün-Alternative Liste Hamburg
  • Susanne Gretzki, Leverkusen
  • Nikoletta Charchanti/ Betriebsrat KSG, Nußloch
  • Steffen Eichinger-Eichhorn, Walldorf
  • Rinke, Jessica, Berlin
  • Miltz, Mannheim
  • Marianne Rippberger, Dossenheim
  • Christian Kubis, Duisburg
  • Werner Zeretzke, Rheine
  • Peter Trube/ Kulturmittler e.V., Duisburg
  • Gabriele Beutel, Frankfurt/Main
  • Sandra Schneider – DGB Jugend Sachsen, Dresden
  • Lea Deile, Berlin
  • Fabian Kaufmann, Bildungsarbeit.org, Hamburg
  • B. Büchte, Mönchengladbach
  • Michael Heinze, Schönberg
  • Grüne Liste Erlangen, Erlangen
  • Eike Zerson, Leipzig
  • Lutz Hunger, Berlin
  • Arne Gailing, Ellhofen
  • Katharina Lüllmann, Leipzig
  • Olaf Gerlach / DIE LINKE, Wiesbaden
  • Karen Girnus,  Hamburg
  • Jan Duscheck (ver.di Jugend), Berlin

JETZT APPELL UNTERZEICHEN! EINFACH DAS FORMULAR IN DER RECHTEN SPALTE AUSFÜLLEN

 

 

USER KOMMENTARE

Track comments via RSS

  1. 25/11 2011

    [...] Hier kann der Appell unterzeichnet werden [...]

  2. 30/11 2011

    [...] Der Appell kann hier direkt mit unterzeichnet werden! [...]